Schmuckzeile mit Link zur RPZ-Startseite

Vorstellung von Dipl.-Theol. Barbara J. Th. Schmidt

Wissenschaftliche Referentin für den Bereich Mittelschule im RPZ seit 1.1.2017

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,

mein Name ist Barbara Schmidt. Zum Jahresbeginn habe ich die neugeschaffene Stelle als Wissenschaftliche Referentin für den Bereich Mittelschule im RPZ von meiner Kollegin Sr. Dr. Teresa Spika übernommen.

Geboren und aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf in der Nähe von Passau. An der Universität Regensburg und an der Karlsuniversität in Prag studierte ich Katholische Theologie sowie Tschechisch.

Nach dem Studium arbeitete ich als Referentin für Theologie an der Landesstelle der katholischen Landjugend Bayerns e.V. Dabei durfte ich das spannende Feld religiöser Bildung und kirchlicher Verbandsarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen kennenlernen und gestalten. Viele davon erlebte ich als religiös aufgeschlossen, engagiert und kritisch-suchend. Berufsbegleitend absolvierte ich eine Ausbildung zur Trainerin in gewaltfreier, konstruktiver Konfliktbearbeitung und Transkulturellem Lernen sowie zur Leitung von Bergexerzitien. Die hier gewonnen Erfahrungen, Kontakte und Kompetenzen möchte ich nun in die Arbeit des Religionspädagogischen Zentrums einbringen und in den Dienst der Religionslehrenden in Bayern, speziell an den Mittelschulen, stellen.
Vernetztes, ganzheitliches Denken, das die einzelnen Menschen mit Kopf, Herz und Hand in den Mittelpunkt stellt, den Gesamtkontext von Gesellschaft, Kirche und Welt nicht aus dem Blick verliert und sich an Kompetenzen orientiert ist, liegt mir am Herzen.

Im Miteinander verschiedener Religionen und Konfessionen, Einkommensklassen, Kulturen und Milieus sehe ich gerade bei den Religionslehrenden eine hohe Verantwortung, Kompetenz v.a. im Umgang mit Pluralität zu vermitteln und mit einer eigenen Haltung zu leben. Neben einer ökonomischen Orientierung auf Leistung und Funktionalität darf der Blick hin geöffnet werden auf eine sinnliche, wertorientierte und auf Transzendenz hin geöffnete Wirklichkeit. Es geht darum, Kompetenzen für eine kritische Reflexion des Glaubens, für die Entwicklung einer eigenen kulturellen und religiösen Identität und für eine begründete religiöse Entscheidung zu entwickeln.

Im manchmal engen Rahmen des Religionsunterrichts bzw. der Schule möchte ich, Freude und Lust am Theologisieren – d.h. reflektiert über, von und mit Gott reden –gerade auch in der Mittelschule wecken. Denn Glaubende und Theologie- bzw. Religionslehrende sind nie fertig, sondern wir sind immer weiter suchend, fragend und staunend unterwegs mit und zu Gott. So wird ein wichtiger Beitrag zu einem an gemeinsamen Werten orientierten, friedlichen Miteinander geleistet.

Ich freue mich auf einen regen Austausch, gute Zusammenarbeit und eine verbindende, Grenzen überwindende Vernetzung mit allen, die sich für den Religionsunterricht und eine ganzheitliche und kritische, einladende und befähigende religiöse Bildung von jungen Menschen einsetzen.

Religionspädagogisches Zentrum in Bayern || Karlstraße. 34 || 80333 München || Tel. 089 / 2137-1530