Best Practice Camp

21. Februar 2022 - 23. Februar 2022
Ort: Gars am Inn

Beschreibung: 

Losgelöst von der täglichen Routine geht es bei der Fortbildung um bewährte und kreative Unterrichtsmodule aus der Praxis, die für beide Konfessionen relevant sind: etwa die Erstellung eines Lapbooks zum Thema "Beten" (vgl. ER 5.3 und KR 5.4), Stationenlernen zum Thema "Muslimen begegnen" (vgl. KR 7.5 und ER 7.3) sowie Portfolioarbeit zum Thema "Tod und Leben" (vgl. LehrplanPLUS ER 10.4 und KR 10.3). Einen Schwerpunkt bildet auch die Präsentation bewährter Ideen für Schulseelsorge bzw. Schulpastoral mit ihren persönlichkeitsbildenden Impulsen: der Mensch im Mittelpunkt.

Neben der Möglichkeit, die vorgestellten Materialien intensiv kennenzulernen, kritisch zu reflektieren und selbst zu erproben, bietet die Fortbildung auch Gelegenheit zum Entwerfen eigener Module für den Unterricht und das religiöse Leben an der Schule. Darüber hinaus wird ausreichend Zeit für einen Austausch persönlicher Best-Practice-Beispiele zur Verfügung stehen.
Mit der Materialbörse und interkonfessionellen Begegnung wird das Netzwerk der Religionslehrer/innen gestärkt und die lebendige Weiterentwicklung eines kompetenzorientierten Unterrichts im Lebensraum Schule gefördert, der die Individualität der Schüler/innen und Kolleg/inn/en in den Blick nimmt. Der Lehrgang eignet sich auch für Lehrkräfte, die ihr Referendariat während der Corona-Pandemie absolvierten.


Besondere Hinweise:
Der Lehrgang findet in Kooperation mit dem RPZ Heilsbronn statt.

28 Plätze

Leitung:

Wiss. Referentin Judith Eder (RPZ in Bayern)

StDin Vera Utzschneider

Anmeldung


zurück