Aktuelles


Allgemein

Neue Ausgabe "RPZ Impulse Extra"
Digitale Tools sinnvoll im Unterricht einsetzen


Wie können digitale Tools das Lehren und Lernen im Religionsunterricht unterstützen? Die RPZ Impulse Extra 1.2021 beschreiben beispielhaft Tools und zeigen, wie sie sinnvoll in den Phasen des Unterrichts einsetzbar sind. So können Lehrkräfte gezielt eine Auswahl für ihren Unterricht treffen. Zu den Tools gibt es Hinweise für deren Nutzbarkeit und Links zu kurzen Tutorials. Haben Sie weitere Vorschläge für die Nutzung der aufgelisteten Tools oder wollen Sie uns andere in der Praxis bewährte Tools vorschlagen? Gerne nehmen wir Ihre Ideen und Anregungen auf, die Sie uns per E-Mail zusenden können.

mehr

Allgemein

Hinweise zum temporär kooperativen Religions- und Ethikunterricht unter Corona-Bedingungen


Das RPZ in Bayern will Sie mit den hier aufgeführten Hinweisen bei der Gestaltung des Religionsunterrichts unterstützen. Dabei bezieht sich vorliegender Text auf das KMS „Gruppenbildung im Religions- und Ethikunterricht unter Corona-Bedingungen im Schuljahr 2020/21; Alternative Formen eines temporär kooperativen Religions- und Ethikunterrichts“ vom 05.11.2020. Er dient Ihrer Gestaltung des Religionsunterrichts nur für den besonderen Fall, in denen weitere Infektionsschutzmaßnahmen notwendig sind.

mehr

Gymnasium

Handreichung "Christentum und Islam im Dialog: Interreligiöser Projekttag"


Die Online-Publikation unterstützt Lehrkräfte, die die Aspekte Vielfalt und Toleranz rund um das Themenfeld Religion im Rahmen eines Projekttags an ihrer Schule vermitteln möchten. Dabei wird der Fokus auf Christentum und Islam gelegt, um anhand dieser beiden Religionen exemplarisch an den Fragen zu arbeiten, die der Umgang mit Vielfalt an Religionen in der Gesellschaft aufwirft. Die Handreichung fußt auf den Erfahrungen, die an mehreren Gymnasien mit dem Projekttag in Jahrgangsstufe 11 gewonnen wurden und beinhaltet Dokumentvorlagen, die für die Planung und Durchführung benötigt werden.

mehr

Zehn Jahre UN-Behindertenrechtskonvention. Perspektiven für Förderschule und Inklusion

 

Zehn Jahre nach Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland ist eine Zwischenbilanz zu ziehen. Es zeigt sich, dass der Weg zur Inklusion vielfältig und komplex ist und noch weiterer Überlegungen bedarf, damit allen Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf die bestmögliche Schulbildung zuteil wird.

Termine


12.07.2021 - 16.07.2021

Mit Herz, Hand und Bewegung - alternative Unterrichtsmethoden für den Religionsunterricht am Gymnasium

Christlicher Glaube und Religion verlieren momentan bei jungen Leuten an Bedeutung. Sprache und...